Kalenderwoche 30

Nachdem das Fest erfolgreich zu Ende ging und die Abbauarbeiten Dank der zahlreichen Unterstützung rasch abgeschlossen waren, setzte der Alltag für die Einsatzkräfte rasch wieder ein.
Innerhalb von 6 Tagen, galt es 6 Einsätze abzuarbeiten.

 

Am Dienstagmorgen wurden die Einsatzkräfte um 07:27 Uhr zu einem Brandmeldealarm in das EKZ Traisenpark gerufen.
Aus unbekannter Ursache löste ein Zwischendeckenmelder im Kinderspielbereich aus.

Freitagmorgen, fast zur gleichen Uhrzeit, ein erneuter Brandmeldealarm im EKZ- Traisenpark.
Erneut löste aus unbekannter Ursache ein Rauchmelder aus.

Am Abend des selbigen Tages, wurden die Kräfte des Imkerteams zur Hilfe bei einem Wespennest im Wohnbereich eines Allergiker gebeten.

Samstags Abend, genau gesagt um 19:03 Uhr, erfolgte die Alarmierung zu einem (B3) Wohnhausbrand in die Baurechtssiedlung nach Ratzersdorf.
Das Wohnzimmer eines Einfamilienhauses war in Brand geraten. Die Bewohner samt deren Gäste versuchten noch den Brand in der Entstehungsphase zu bekämpfen, doch waren die Mühen vergebens. Zum Glück konnten sich alle rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Bei unserer Akunft am Einsatzort, war der Brand bereits durch die örtlich zuständige Feuerwehr unter Kontrolle gebracht. Deshalb waren unsere beiden Atemschutztrupps als Einsatzreserve abgestellt.

Während dem Warten auf einen eventuellen Einsatz, kam per Funk durch Florian St.Pölten die Alarmierung zu einem Brandmeldealarm im FMZ Traisencenter, Bauteil Deichmann.
Nach Rücksprache mit dem örtlichen Einsatzleiter rückten wir mit allen eingesetzten Fahrzeugen zur neuen Einsatzadresse ab.
Zwei Brandmelder lösten im ansässigen Fitnessstudio aus.
Zum Glück war keine weiter Intervention der Einsatzkräfte von Nöten.

Um 17:57 Uhr, am heutigen Sonntagabend, lösten erneut die Pager und Handys der Viehofner Einsatzkräfte aus.
Die Alarmierung lautete: "Brandmelderalarm im FMZ Traisencenter, Bauteil Deichmann".
Binnen weniger Minuten konnte das Tanklöschfahrzeug (HLF 3) kurz gefolgt vom Kleinlöschfahrzeug-Wasser (KLF-W) zum Einsatzort ausrücken.
Dort eingetroffen, erkundete der Einsatzleiter mit seinem Team, welches mit Umluft unabhängigen Atemschutzgeräten ausgerüstet war, die Lage.
Es konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Da es sich um keine Brand- oder jegliche andere Art von Gefahr handelte und keine weitere Intervention notwendig war, wurde eine Rückmeldung an die Bereichsalarmzentrale gegeben und die freiwilligen Mitglieder konnten wieder einrücken und das wohlverdiente Wochenende ausklingen lassen.

.: Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit :.

Freiwillige Feuerwehr
St. Pölten - Viehofen

abwechslungsreiche Tage